Akne

Akne vulgaris (oder einfach Akne) ist eine allgemeine menschliche Hautkrankheit, gekennzeichnet durch Bereiche der Haut mit seborrhea (schuppiger roter Haut), Komedonen (blackheads und whiteheads), Papeln (Pinheads), Knötchen (große Papeln), Pimples, und vielleicht Schrammen. Akne betrifft bevorzugt die Haut mit der dichtesten Population von Talgdrüsenfollikeln; diese Bereiche umfassen das Gesicht, den oberen Teil der Brust und den Rücken. Schwere Akne ist entzündlich, aber Akne kann sich auch in nicht-entzündlichen Formen manifestieren.

Akne tritt am häufigsten während der Pubertät auf und betrifft schätzungsweise 80-90% der Jugendlichen in der westlichen Welt. In einigen ländlichen Gesellschaften werden niedrigere Sätze gemeldet. In der Adoleszenz wird Akne normalerweise durch eine Zunahme der Androgene wie Testosteron, das während der Pubertät auftritt, unabhängig davon Geschlecht verursacht. Für die meisten Menschen nimmt Akne im Laufe der Zeit ab und neigt dazu, zu verschwinden im Alter von 25 Jahren. Es gibt jedoch keine Möglichkeit, vorherzusagen, wie lange es dauern wird, bis sie ganz verschwunden sind, und einige Menschen werden diesen Zustand bis weit in die dreißiger, vierzig Jahre und darüber hinaus tragen.

Einige der großen Knötchen wurden früher Zysten genannt, und der Begriff Nodulozystikum wurde verwendet, um schwere Fälle von entzündlicher Akne zu beschreiben. Die "Zysten", oder Geschwüre, die zystische Akne begleiten, können im Bereich des Gesäß, der Leiste und der Achselhöhle erscheinen, und überall sonst, wo Schweiß sich in den Haarfollikeln ansammelt. Zystische Akne beeinflusst tieferes Hautgewebe als allgemeine Akne.

Neben der Narbenbildung sind psychologische Effekte, wie vermindertes Selbstwertgefühl und in sehr extremen Fällen Depressionen oder Selbstmord, die wichtigsten. Eine Studie hat die Inzidenz von Suizidvorstellungen bei Patienten mit Akne auf 7,1% geschätzt. Akne tritt gewöhnlich während der Adoleszenz auf, wenn die Menschen bereits am sozialsten verunsichert sind. Einige befürworten daher eine frühzeitige und aggressive Behandlung, um die langfristigen Auswirkungen auf den Einzelnen insgesamt zu mindern.

Terminologie

Der Begriff der Akne bedeutet wortwörtlich "Spitze, Rand". Der Begriff "Akne" bezieht sich auf das Vorhandensein von Pusteln und Papeln. Die allgemeinste Form der Akne ist bekannt als Akne vulgaris, was soviel bedeutet wie "gewöhnliche Akne". Viele Teenager bekommen diese Art von Akne. Die Verwendung des Begriffs "Akne vulgaris" impliziert das Vorhandensein von Komedonen.

Der Begriff "Akne Rosacea" ist ein Synonym für Rosacea, aber einige Menschen können fast keine Akne Comedones mit ihrer Rosacea assoziiert haben und bevorzugen daher den Begriff Rosacea. Chloracne ist mit der Exposition gegenüber polyhalogenierten Verbindungen verbunden.

Anzeichen und Symptome

Typische Merkmale der Akne sind: Seborrhoe (erhöhte Öl-/Sebum-Sekretion), Komedonen, Papeln, Pusteln, Knoten (große Papeln) und möglicherweise Narbenbildung. Das Aussehen der Akne variiert mit der Hautfarbe. Es kann zu psychischen und sozialen Problemen führen.

Narben

Aknenarben sind das Resultat der Entzündung innerhalb der Dermis, die durch Akne erworben wird. Die Narbe entsteht durch die Wunde, die versucht, sich selbst zu heilen, was zu viel Kollagen an einer Stelle zur Folge hat.

Physische Aknenarben werden häufig als "Eispickel" Narben bezeichnet. Dies liegt daran, dass die Narben dazu neigen, eine Vertiefung in der Hautoberfläche zu verursachen. Es gibt eine Reihe von Behandlungen. Obwohl sehr selten, führt die Krankheit Atrophia maculosa varioliformis cutis auch zu akneähnlichen "depressiven" Narben im Gesicht.

Pigmentierung

Pigmentierte Narben sind ein leicht irreführender Begriff, da sie auf eine Veränderung der Pigmentierung der Haut hindeuten und dass es sich um echte Narben handelt. Pigmentierte Narben sind in der Regel die Folge von knötchenförmiger oder zystischer Akne (die schmerzhaften "Unebenheiten" unter der Haut). Oft hinterlassen sie einen entzündeten roten Fleck. Häufig können Pigmentnarben schon dadurch vermieden werden, dass eine Verschlimmerung der Knoten oder Zysten vermieden wird. Pigmentnarben verblassen fast immer mit der Zeit, die zwischen drei Monaten und zwei Jahren dauert obwohl sie unbehandelt auf unbestimmte Zeit bestehen können.

Ursache

Akne entwickelt sich als Folge von Blockaden in den Follikeln. Hyperkeratinisierung und Bildung eines Pfropfens aus Keratin und Sebum (ein Mikrocomedo) ist die früheste Veränderung. Die Vergrößerung der Talgdrüsen und eine Zunahme der Talgproduktion treten bei erhöhter Androgen (DHEA-S)-Produktion an der Adrenarche auf. Der Microcomedo kann sich zu einem offenen oder geschlossenen Comedo vergrößern. Komedonen sind das direkte Ergebnis der Talgdrüsenverstopfung durch Talg, ein natürlich vorkommendes Öl und abgestorbene Hautzellen. In diesen Bedingungen kann das natürlich vorkommende, großteils commensale Bakterium Propionibacterium acnes eine Entzündung verursachen, die zu entzündlichen Läsionen (Papula, infizierte Pusteln oder Knoten) in der Dermis um den Mikrocomedo oder Komedon führt, was zu Rötungen und Narbenbildung oder Hyperpigmentierung führen kann.

Hormonell

Hormonelle Aktivität, wie Menstruationszyklen und Pubertät, kann zur Bildung von Akne beitragen. Während der Pubertät verursacht eine Zunahme der Geschlechtshormone, die Androgene genannt werden, die follikulären Drüsen, um größer zu wachsen und mehr Sebum zu bilden; eine ähnliche Zunahme der Androgene tritt während der Schwangerschaft auf und führt auch zu erhöhte Sebumproduktion. Die Verwendung von Anabolika kann eine ähnliche Wirkung haben. Mehrere Hormone wurden mit Akne in Verbindung gebracht: die Androgene Testosteron, Dihydrotestosteron (DHT) und Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEAS) sowie der insulinähnliche Wachstumsfaktor 1 (IGF-I).

Die Entwicklung der Akne vulgaris in späteren Jahren ist selten, obwohl die Inzidenz der Rosacea, die eine ähnliche Präsentation haben kann, ist in älteren Altersgruppen erhöht. Echte Akne vulgaris in den erwachsenen Frauen kann ein Merkmal einer zugrunde liegenden Bedingung wie Schwangerschaft oder Störungen wie polycystic Ovarialsyndrom, Hirsutismus oder Syndrom des Cushing sein. Menopause-assoziierte Akne (Akne climacterica) tritt auf, während Produktion der natürlichen Anti-Akne ovarian Hormone estradiol und Progesteron ausfallen und das acnegenic Hormon Testosteron seine Effekte ungehindert ausüben lassen.

Genetisch

Die Prädisposition für spezifische Einzelpersonen zur Akne wird wahrscheinlich durch eine genetische Komponente erklärt, die durch Zwillingsstudien sowie Studien unterstützt worden ist, die Rate der Akne unter Verwandten des ersten Grades betrachtet haben. Die Genetik der Akneempfindlichkeit ist wahrscheinlich polygen, da die Krankheit nicht klassischen mendelianischen Vererbungsmustern folgt. Es gibt mehrere Kandidaten für Gene, die möglicherweise mit Akne verwandt sind, darunter Polymorphismen in TNF-alpha, IL-1 alpha, CYP1A1 u. a.

Psychologisch

Während die Verbindung zwischen Akne und Stress diskutiert worden ist, zeigt die wissenschaftliche Forschung, dass "erhöhte Akne-Schwere" ist "signifikant mit erhöhtem Stress assoziiert." Die National Institutes of Health (USA) führen Stress als Faktor auf, der "einen Akneaufflackern verursachen kann."" Eine Studie von Jugendlichen in Singapur hat eine statistisch signifikante positive Korrelation... zwischen Stresspegel und Schweregrad der Akne festgestellt."

Infektiös

Propionibacterium acnes (P. acnes) ist die anaerobe Bakteriumspezies, die weit geschlossen wird, um Akne zu verursachen, obwohl Staphylococcus aureus allgemeinhin entdeckt worden ist, um irgendeine Rolle zu spielen, da normale Poren nur durch P. kolonisiert erscheinen. acnes. Unabhängig davon gibt es spezifische klonale Substämme von P. acnes, die mit normaler Hautgesundheit und anderen mit langfristigen Akneproblemen verbunden sind. Ob sich diese unerwünschten Stämme vor Ort unter den ungünstigen Bedingungen entwickeln, ob sie alle pathogen erworben sind oder ob sie alle pathogen sind, oder vielleicht beides ist je nach Patient noch nicht eindeutig geklärt. Diese Belastungen haben entweder die Fähigkeit des Änderns, des Perpetuierens oder der Anpassung an, die anormale Schleife der Entzündung, der Ölproduktion und der unzulänglichen sloughing Tätigkeiten der Akneporen. Mindestens ein besonders virulenter Stamm ist jedoch seit mindestens 87 Jahren in Europa im Umlauf. In vitro hat auch die Resistenz von P. acnes gegen gängige Antibiotika zugenommen.

Diät

Das Verhältnis zwischen Diät und Akne ist unklar, da es keinen guten Qualitätsbeweis gibt. Eine Ernährung mit hoher glykämischer Belastung ist jedoch mit einer Verschlechterung der Akne verbunden. Es gibt auch einen positiven Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Milch und einer höheren Rate und Schwere der Akne. Andere Assoziationen wie Schokolade und Salz werden durch die Beweise nicht gestützt. Schokolade enthält eine unterschiedliche Menge an Zucker, die zu einer hohen glykämischen Belastung führen kann, und kann mit oder ohne Milch hergestellt werden. Es kann ein Verhältnis zwischen Akne und Insulinmetabolismus geben und eine Studie fand ein Verhältnis zwischen Akne und Korpulenz.

Parasitisch

Positive Assoziationen mit der parasitären Milbe Demodex, wurden zwar nachgewiesen, die bisherigen Studien isolieren jedoch keine Ursache und es ist unklar, ob die Wirkungen zu diesem Zeitpunkt durch Demodex- oder Demodex-assoziierte Bakterien hervorgerufen werden.

Diagnose

Es gibt mehrere Skalen für die Einstufung des Schweregrades der Akne vulgaris, drei davon sind:

Differentialdiagnose

Andere ähnliche Erkrankungen sind: Rosacea, Follikulitis, Keratosis pilaris, periorale Dermatitis, Angiofibromas und andere.

Umgang

Viele verschiedene Behandlungen existieren für Akne einschließlich Benzoylperoxid, Antibiotika, Retinoide, Antiseborrhoika, Anti-Androgen-Medikamente, Hormonbehandlungen, Salicylsäure, Alpha-Hydroxysäure, Azelainsäure, Nikotinamid und keratolytische Seifen. Es wird davon ausgegangen, dass sie auf mindestens vier verschiedene Arten wirken, einschließlich der folgenden: Normalisierung der Talgproduktion und Talgproduktion in die Pore, um Blockaden zu verhindern, Tötung von Propionibacterium acnes, entzündungshemmende Wirkungen und hormonelle Manipulation.

Medikamente

Benzoylperoxid

Benzoylperoxid ist eine Erstlinienbehandlung bei leichter und mittelschwerer Akne aufgrund seiner Wirksamkeit und milden Nebenwirkungen (hauptsächlich Reizdermatitis). Es wirkt gegen das Bakterium "P. acnes", beugt der Bildung von Komedonen vor und hat entzündungshemmende Eigenschaften. Benzoylperoxid verursacht normalerweise Trockenheit der Haut, leichte Rötung und gelegentliches Schälen, wenn Nebenwirkungen auftreten. Dieses aktuelle erhöht Empfindlichkeit zur Sonne, wie auf der Verpackung angezeigt, also wird Sonnenschutzmittelgebrauch häufig während der Behandlung geraten, um Sonnenbrand zu verhindern. Benzoylperoxid ist fast so effektiv wie Antibiotika, wobei alle Konzentrationen gleich wirksam sind. Im Gegensatz zu Antibiotika scheint Benzoylperoxid keine bakterielle Resistenz zu erzeugen. Benzoylperoxid wird häufig mit Antibiotika kombiniert.

Antibiotika

Antibiotika sind für schwerere Fälle und Abnahmeakne wegen ihrer antimikrobiellen Aktivität gegen P. acnes in Verbindung mit entzündungshemmenden Eigenschaften reserviert. Mit zunehmendem weltweiten Widerstand der P. acnes werden sie immer weniger wirksam. Zu den gebräuchlichsten Antibiotika, die lokal oder oral angewendet werden, gehören Erythromycin (Klasse B), Clindamycin (Klasse B), Metronidazol (Klasse B) und Tetracycline wie Doxycyclin und Minocyclin. Topisches Erythromycin und Clindamycin gelten als sicher in der Schwangerschaft (Kategorie B), da sie aufgrund der vernachlässigbaren systemischen Absorption als Aknebehandlung. Nadifloxacin (Klasse N) und Dapson (Klasse C) sind weitere topische Antibiotika, die zur Behandlung von Akne bei schwangeren Frauen eingesetzt werden können, die jedoch weniger umfangreiche Studien erhalten haben.

Salicylsäure

Salicylsäure hilft Akne aufgrund ihrer bakteriziden und keratolytischen Eigenschaften zu lindern. Salicylsäure kann darüber hinaus verstopfte Hautporen öffnen und fördert das Ablösen epithelialer Hautzellen. Bei Personen mit dunkleren Hauttypen, die Salicylsäure verwenden, wurde eine Überpigmentierung der Haut beobachtet.

Hormone

Bei Frauen kann Akne durch die Anwendung aller oralen Verhütungsmittel verbessert werden. Die Kombinationen, die Gestagene der dritten oder vierten Generation wie Desogestrel, Norgestimate oder Drospirenon enthalten, können theoretisch vorteilhafter sein.

Topische Retinoide

Topische Retinoide sind Medikamente, die entzündungshemmende Eigenschaften besitzen und den Lebenszyklus der Follikelzellen normalisieren. Diese Klasse umfasst Tretinoin, Adapalen und Tazaroten. Wie Isotretinoin sind sie mit Vitamin A verwandt, werden aber topisch verabreicht und haben in der Regel viel mildere Nebenwirkungen. Sie können jedoch zu erheblichen Hautreizungen führen. Die Retinoide scheinen den Lebenszyklus der Zellen im Follikelfutter zu beeinflussen. Dies hilft, die Hyperkeratinisierung dieser Zellen zu verhindern, die eine Blockade verursachen können. Retinol, eine Form von Vitamin A, hat ähnliche, aber mildere Wirkungen und wird in vielen rezeptfreien Feuchtigkeitscremes und anderen topischen Produkten verwendet. Topische Retinoide verursachen häufig ein anfängliches Aufflackern der Akne und Gesichtsrötung.

Orale Retinoide

Isotretinoin ist für strenge Akne sowie gemäßigte Akne sehr wirkungsvoll, die zu anderen Behandlungen refraktär ist. Die Verbesserung tritt in der Regel nach ein bis zwei Monaten Gebrauch auf. Nach einem einzelnen Kurs berichten ca. 80% der Teilnehmer über eine Besserung, mehr als 50% berichten von einer vollständigen Remission. Ungefähr 20% der Personen benötigen einen zweiten Gang. Eine Reihe von unerwünschten Wirkungen können auftreten, einschließlich: trockene Haut, Nasenbluten, Muskelschmerzen, erhöhte Leberenzyme und erhöhte Lipidwerte im Blut. Bei Verwendung während der Schwangerschaft besteht ein hohes Risiko von Missbildungen beim Baby, so dass Frauen im gebärfähigen Alter eine wirksame Geburtenkontrolle durchführen müssen. Es gibt keine eindeutigen Hinweise darauf, dass der Einsatz oraler Retinoide das Risiko psychiatrischer Nebenwirkungen wie Depressionen und Suizidalität erhöht.

Verfahren

Comedo Extraktion kann denen mit Komedonen helfen, die sich nicht mit der Standardbehandlung verbessern, zumindest vorübergehend. Ein Verfahren mit hoher Patientenzufriedenheit zur sofortigen Linderung ist die Injektion von Kortikosteroiden in das entzündete Akne-Comedon. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Mikrodermabrasion wirksam ist.

Ab 2012 reichen die Nachweise für Lichttherapie und Laser nicht mehr aus, um sie für den Routineeinsatz zu empfehlen. Lichttherapie ist eine teure Behandlungsmethode und während sie kurzzeitig Vorteile zu bieten scheint, mangelt es an langfristigen Outcome-Daten oder Daten bei Patienten mit schwerer Akne.

Laserchirurgie kann verwendet werden, um die Narben zu verringern, die durch Akne zurückgelassen werden.

Für Leute mit zystischer Akne, können Geschwüre durch chirurgisches Stechen abgelassen werden.

Alternative Medizin

Zahlreiche Naturprodukte sind für die Behandlung von Menschen mit Akne untersucht worden. Azelainsäure hat sich als wirksam gegen leichte bis mittelschwere Akne erwiesen, wenn sie topisch bei einer Konzentration von 20% appliziert wird. Die Behandlung ist so wirksam wie topisches Benzoylperoxid 5%, Isotretinoin 0,05% und Erythromycin 2%. Azelainsäure kann Hautirritationen verursachen, ist aber ansonsten sehr unbedenklich. Es wurde eine topische Anwendung von Teebaumöl vorgeschlagen.

Prognose

Akne verbessert normalerweise um das Alter von 20 aber kann in Erwachsensein fortbestehen normalerweise um das Alter von 20. Eine dauerhafte Vernarbung kann auftreten.

Epidemiologie

Weltweit betrifft Akne ungefähr 650 Million Leute oder ungefähr 9.4% der Bevölkerung, ab 2010. Fast 90 % der Menschen im Teenageralter sind davon betroffen und können bis ins Erwachsenenalter fortbestehen. Postjugendliche Akne (Akne nach dem 25. Lebensjahr) hat eine Inzidenz von 54% bei Frauen und 40% bei Männern. Akne vulgaris hat eine Lebenszeitprävalenz von 85%. Etwa 20% der Fälle sind mittelschwer oder schwerwiegend. Die Raten scheinen in ländlichen Gesellschaften niedriger zu sein, und es kann nicht in Papua-Neuguinea und Paraguay vorkommen. Es ist etwas häufiger bei Frauen als bei Männern (9,8% gegenüber 9,0%). Bei den über 40-Jährigen haben 1% der Männer und 5% der Frauen noch immer Probleme. Betroffen sind Menschen aller ethnischen Gruppen, und es ist nicht klar, ob die Rasse die Krankheitsrate beeinflusst.

Akne betrifft 40 bis 50 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten (16%) und etwa 3 bis 5 Millionen in Australien (23%). In den Vereinigten Staaten ist Akne in der Regel schwerer bei Menschen afrikanischer Abstammung.